Oberflächenbewässerung alseine Methode der Bewässerung

von adam
in Blog
Zugriffe: 2374

Arten der Bewässerung

Es gibt verschiedene Methoden der Bewässerung. Sie unterscheiden sich darin, wie das Wasser den Pflanzen zugeführt wird. Das Ziel ist es, das Wasser so gleichmäßig wie möglich auf die Pflanzen aufzutragen, damit jede Pflanze die Wassermenge hat, die sie braucht, weder zu viel noch zu wenig.

Oberflächenbewässerung 

Die Oberflächenbewässerung ist die älteste Form der Bewässerung und wird seit Tausenden von Jahren genutzt. In Oberflächen- Bewässerungssystemen bewegt sich Wasser über die Oberfläche eines Ackerbodens, um es zu benetzen und in den Boden zu infiltrieren. Die Oberflächenbewässerung kann in Furchen-, Grenzstreifen- oder Beckenbewässerung unterteilt werden. Es wird oft als Hochwasserbewässerung bezeichnet, wenn die Bewässerung zu Überschwemmungen oder zu einer Überflutung des Kulturlandes führt. Historisch gesehen war dies die häufigste Methode zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen und wird in den meisten Teilen der Welt noch immer genutzt.

Wo Wasserstände von der Bewässerungsquelle es erlauben, werden die Niveaus durch Deiche kontrolliert, die normalerweise durch den Boden verstopft werden. Dies wird oft in terrassierten Reisfeldern (Reisfeldern) gesehen, wo die Methode verwendet wird, um den Wasserstand in jedem einzelnen Feld zu fluten oder zu kontrollieren. In einigen Fällen wird das Wasser gepumpt oder durch Menschen- oder Tierkraft auf das Niveau des Landes gehoben. Die Wasseranwendungseffizienz der Oberflächenbewässerung ist typischerweise geringer als bei anderen Formen der Bewässerung.

Oberflächenbewässerung wird sogar verwendet, um Landschaften in bestimmten Gebieten zu wässern, zum Beispiel in und um Phoenix, Arizona. Das bewässerte Gebiet ist von einer Berme umgeben und das Wasser wird nach einem Zeitplan geliefert, der von einem lokalen Bewässerungsbezirk festgelegt wird.

Quelle: Wikipedia