Defizitbewässerung, deficit irrigation

von adam
in Blog
Zugriffe: 2337

Defizitbewässerung (DI) wurde wie folgt definiert:

"Defizitbewässerung ist eine Optimierungsstrategie, bei der die Bewässerung während dürreempfindlichen Wachstumsstadien einer Kultur angewendet wird. Außerhalb dieser Zeiträume ist die Bewässerung begrenzt oder sogar unnötig, wenn der Regen eine minimale Wasserversorgung liefert. Die Wasserbeschränkung ist auf dürretolerante Phänologie begrenzt. Die gesamte Bewässerungsapplikation ist daher nicht proportional zum Bewässerungsbedarf während des gesamten Erntezyklus. Während dies unweigerlich zu Trockenstress in der Pflanze und folglich zu einem Produktionsverlust führt, maximiert DI die Bewässerungswasserproduktivität, was die Hauptursache für die Bewässerung ist. Mit anderen Worten, DI zielt darauf ab, die Erträge zu stabilisieren und eine maximale Erntewasserproduktivität anstelle von maximalen Erträgen zu erzielen (Zhang und Oweis, 1999). "

Quelle: Geerts, S., Raes, D., (2009). Deficit irrigation as an on-farm strategy to maximize crop water productivity in dry areas.Agric. Water Manage 96, 1275-1284, Wikipedia